Herzlich willkommen.

Mein Name ist Günter Scheidler, Jahrgang 1957. Ich habe meine Kindheit in Kinderheimen und aufgrund “aggressiver Tendenzen” in der Kinderpsychiatrie eines Landeskrankenhauses verbracht.  Mein damaliger Alltag bescherte mir Missbrauch, Gewalt und medizinische Experimente. Über viele Jahre wurde mir eine Schulbildung verweigert, erst im Jahre 1966, mit Inkrafttreten des neues Schulpflichtgesetzes, durfte ich eine Schule besuchen.

Ich habe über all das, was damals geschehen ist, lange nicht sprechen können. Die Auswirkungen meiner Kindheitserlebnisse habe ich jedoch in meinem Leben immer und immer wieder gespürt. Nach über fünfzig Jahren des Schweigens habe ich nun gemeinsam mit einem Co-Autor meine Geschichte in einem kleinem Buch niedergeschrieben.

Bei der Arbeit zum Buch haben wir mit vielen Zeitzeugen gesprochen und die Schicksale vieler anderer ehemaliger Heimkinder und Kinderpatienten recherchiert. Diese Arbeit ist noch lange nicht abgeschlossen, mit jedem neuen Kontakt eröffnen sich neue Abgründe. Wir glauben nicht daran, daß eine allumfassende Aufklärung jemals erfolgen kann, aber es ist unser Anspruch diese Aufklärung voranzutreiben.

Ich persönlich bin seit vielen Jahren hauptberuflich und ehrenamtlich in der Sozialarbeit tätig und habe auch dort Schicksale von Menschen, die an Ihren traumatischen Kindheitserlebnissen zerbrochen sind, kennengerlernt. Vielen erging und ergeht es bis heute in ihrem Leben schlechter als mir.

Euer Günter Scheidler

Das Schlimmste, das man der Wahrheit antun kann,
ist sie zu kennen und dennoch zu ignorieren.
Jacques Benigne Bossuet

Neueste Beiträge und Informationen

VERFAHREN EINGESTELLT, ERMITTLER BEDROHT, AKTEN VERSCHWUNDEN.

Kaum im Dienst, erfährt der junge Zürcher Polizist Peter Mathys, dass gegen einen mutmasslich pädophilen Gerichtspräsidenten ermittelt wird. Das Verfahren wird eingestellt. Der Fall lässt Mathys nicht los: Fast 30 Jahre später rekonstruiert er den Fall – und schreibt einen Krimi darüber, der auf echten Tatsachen beruht. Es musste ein “fiktiver Krimi” werden – denn …

Rezension von Dierk Schäfer, Psychologe, Kriminologe, Theologe

Der Psychologe, Kriminologe und Polizeipfarrer i.R. Dierk Schäfer hat eine sehr packende Rezension zum “Weissen Hasen” verfasst. Dierk Schäfer, der u.A. als Tagungsleiter an der Evangelischen Akademie Bad Boll und wissenschaftlicher Assistent und Lehrbeauftragter der Universität Tübingen tätig war, beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Schicksal von Heimkindern und vertritt aktiv deren Interessen. Er …

Der Verein ehemaliger Heimkinder e.V.

Der Verein ehemaliger Heimkinder e.V. (VEH e.V.) versteht sich als eine Bürgerrechtsorganisation und Selbsthilfegruppe. Er hat das Ziel, über die Praktiken der schwarzen Pädagogik und die bei Heimerziehung häufigen Anwendung von Körperstrafen und sexueller Gewalt gegen Kinder aufzuklären sowie Kontakt zwischen den bis weit über die Grenzen der Bundesrepublik hinweg verstreut lebenden Mitgliedern zu organisieren. Der VEH e.V. ist …