Aktuelles

GÜNTER SCHEIDLER: WEISSER HASE

Aktuelles

Vergessene Seelen - Doku Film von 11/2017 - Autor/in: Julia Schumacher / Eike Lüthje / Christian Schepsmeier .Ehemalige Patienten des Landeskrankenhauses Schleswig wurden in den 1950er- bis 1970er-Jahren zu Versuchsobjekten der Pharmaforschung. Die Dokumentation geht den Vorwürfen nach.

Günter Scheidler bei facebook

25. Mai 2018


Auch bei Facebook finden Sie viele aktuelle Beiträge und Kommentare zum Thema. Bitte klicken Sie auf das Logo oder hier.

Hölle Kinderpsychiatrie - Gewalt und Missbrauch hinter Anstaltsmauern.

Doku Film von 2014 - 43 Min


Weisser Hase-Das Buch ist eines der wichtigsten E-Bücher gegen Gewalt und Missbrauch in staatlichen und kirchlichen Institutionen.Das E-Buch steht für die Aufklärungsarbeit !

Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Berthold Brecht)

Der Psychologe,Kriminologe und Polizeipfarrer i.R.Dierk Schäfer hat eine sehr packende Rezension zum " Weissen Hase "  verfasst....mehr Info unter : https://dierkschaefer.wordpress.com/2017/09/25/was-tut-ein-weisser-hase-

Sünden an den Sängerknaben - Die Akte Regensburger Domspatzen - SWR betrifft.

Doku Film 2/2015 - 44 Min

ZDF Frontal 21 Doku-Film -12 Min von 12.10.2016

Medizinische Versuche an Heimkinder

FREISTATT ein Film von Marc Brummund

Wenn Heimkinder der Presse vorgeführt werden . damals in den 70er Jahre dann nenne ich das Propaganda.Den Volke einfach nur Sand in den Auge Streuen. Die Wahrheit sah anders aus !

Und alle haben geschwiegen - Doku Film von 2016 - 28 Min zum gleichnamigen Fernsehfilm. In kirchlichen und in staatlichen Heimen wurden in den 1950er und 1960er Jahren in der Bundesrepublik etwa 800.000 Kinder gedemütigt, geschlagen, ausgebeutet und eingesperrt. - Die Dokumentation greift die Geschichten aus dem ZDF-Fernsehfilm "Und alle haben geschwiegen" auf und lässt die wahren Heimkinder erzählen, wie sie ihre gestohlene Kindheit erlebt haben. Für den Film kehrten einige an die Orte ihrer Kindheit hinter Gittern zurück. - Es war ein Martyrium im Dunkeln, denn jahrzehntelang blieben die Vorkommnisse in den westdeutschen Kinderheimen unausgesprochen.

Menschenrechtsverletzungen in deutschen Erziehungsheimen nach 1945 waren einerseits durch die Auslieferung von Kindern und Jugendlichen an die totale Institution »Kinderheim« bedingt, anderseits durch implizite eugenische und rassenhygienische Traditionen: »Verwahrloste« wurden auch nach 1945 als Menschen zweiter Klasse kodier....

Interview mit Prof. Kappeler erklärt den Betrug an die Opfer deutscher Heimerziehung  von 28.03.2018 - 18 Min.

Prof. Dr. Manfred Kappeler ist Sozialpädagoge, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und gilt als einer der renommiertesten Experten für die Nachkriegsgeschichte des deutschen Heim- und Erziehungswesens. Er hat sich wissenschaftlich und publizistisch mit dem Schicksal der ehemaligen Heimkinder auseinandergesetzt und setzt sich seit Jahren für eine bessere Entschädigung der Opfer von physischer, psychischer und sexueller Gewalt ein. 2015 erhielt er für seine Aufklärungsarbeit zur Geschichte der Heimkindererziehung das Bundesverdienstkreuz.


Buchtipp

Schläge im Namen des Herrn. Die verdrängte Geschichte der Heimkinder in der Bundesrepublik ist eine 2006 erschienene Buchdokumentation von Peter Wensierski. Sie behandelt die in großem Ausmaß betriebene Ausbeutung und Misshandlung von Kindern in kirchlichen wie staatlichen Heimen Westdeutschlands zwischen 1945 und 1970. Diesen Misshandlungen machte u. a. die sogenannte „Heimkampagne“ ein Ende. Die Veröffentlichung der verdrängten Geschichte der Heimkinder in der Bundesrepublik führte zu Eingeständnissen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages. Der Petitionsausschuss erkennt und bedauert laut Beschluss vom 26. November 2008 zutiefst „erlittenes Unrecht und Leid, das Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Kinder- und Erziehungsheimen in der alten Bundesrepublik in der Zeit zwischen 1945 und 1970 widerfahren ist“.

Und alle haben geschwiegen Fernsehfilm von 2012 - 90 Min

Dieser Film entstand in Anlehnung an die 2006 erschienene Buchdokumentation „Schläge im Namen des Herrn - Die verdrängte Geschichte der Heimkinder in der Bundesrepublik“ von Peter Wensierski, der zu diesem Thema 10 Jahre lang recherchierte und über 500 Opfer dieses Massenverbrechens interviewte.

Dieses zulesen in WESER KURIER von 12.07.2018 als Betroffener schockiert mich zutiefst hätte niemals gedacht dass Ärzte ohne Gewissen so weit gehen würden , an wehrlosen geistig behinderten Kinder an ihren Gehirnen zu operieren, ist eine der größten Verbrechen in den 50er und 60er Jahre hier in Deutschland ! https://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-gewalt-und-medizintests-was-behinderte-kinder-in-heimen-erlebten-_arid,1748084.html

Wann fängt LVR Kliniken Langenfeld mit ihrer Aufarbeitung an ? Auch sie haben ein dunkles Kapitel was aufgearbeitet werden muss nach 1945 viele Opfer warten darauf darunter viele geistige behinderte Kinder die Opfer wurden durch medizinische Versuche in den 60er Jahre was bis heute eines der größten Verbrechen hier in Deutschland waren ,siehe Pressemitteilung an zum Thema Psychiatrie 50er bis hin zu den 70er Jahre !

Alle Rechte vorbehalten (c) 2017