Aktuelles

GÜNTER SCHEIDLER: WEISSER HASE

Aktuelles

Vergessene Seelen - Doku Film von 11/2017 - Autor/in: Julia Schumacher / Eike Lüthje / Christian Schepsmeier .Ehemalige Patienten des Landeskrankenhauses Schleswig wurden in den 1950er- bis 1970er-Jahren zu Versuchsobjekten der Pharmaforschung. Die Dokumentation geht den Vorwürfen nach.

Günter Scheidler bei facebook

25. Mai 2018


Auch bei Facebook finden Sie viele aktuelle Beiträge und Kommentare zum Thema. Bitte klicken Sie auf das Logo oder hier.

Hölle Kinderpsychiatrie - Gewalt und Missbrauch hinter Anstaltsmauern.

Doku Film von 2014 - 43 Min


“ Der Fall ” Udo Klausa “ Ich als Betroffener bin schockiert wie der Landschaftsverband Rheinland, in den 50er Jahre funktioniert hat, was die Psychiatrie Anstalten in Rheinland an betraf. ”

"125 Mark sind die Ausgaben für ein gesundes deutsches Schulkind. Um wie viel Prozent teuerer kommt dem deutschen Volk ein Geisteskranker oder Krüppel?" – So lautete eine Rechenaufgabe in der Zeit des Nationalsozialismus. Die Nazis verfolgten und ermordeten Kranke und Menschen mit Behinderung"

Alle Rechte vorbehalten (c) 2017

“ KZ-Ärzte und Euthanasie-Ärzte sie alle wurden nach 1945 problemlos übernommen in den psyhiatrischen Anstalten hier in Deutschland, dabei spielte es keine Rolle ob es staatliche oder kirchliche-Trägerschaften waren. Die Leidtragenden waren wir geistig behinderte Kinder “

Um zu verstehen warum es hier in Deutschland in den Psychiatrie Anstalten zu massenhaft illegalen medizinisch Versuche an geistig behinderte Kinder kam nach 1945 sollte sich den Film " Sichten und Vernichten " Doku von 1995 anschauen dort gibt es auf alle Fragen eine Antwort die bis in der heutigen Gegenwart Gültigkeit haben !

Dieses zulesen in WESER KURIER von 12.07.2018 als Betroffener schockiert mich zutiefst hätte niemals gedacht dass Ärzte ohne Gewissen so weit gehen würden , an wehrlosen geistig behinderten Kinder an ihren Gehirnen zu operieren, ist eine der größten Verbrechen in den 50er und 60er Jahre hier in Deutschland ! https://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-gewalt-und-medizintests-was-behinderte-kinder-in-heimen-erlebten-_arid,1748084.html

Dem Landschaftsverband Rheinland (LVR), der in der Veröffentlichung eine große Rolle spielt, war das Buch bislang nicht bekannt. "Die persönlichen Beschreibungen des Günter Scheidler sind glaubwürdig", sagt LVR-Sprecherin Katharina Landorff. "Sie decken sich mit ähnlichen Beschreibungen von ehemaligen jungen Patienten psychiatrischer Einrichtungen, wie eine aktuelle Studie, die der Landschaftsverband Rheinland (LVR) in Auftrag gegeben hat, belegt."

Presseartikiel - Rheinische Post von 14.04.2018

Info unter : https://rp-online.de/nrw/wie-psychiatrie-eine-kindheit-zerstoerte_aid-20598755?utm_source=facebook&utm_medium=referral&utm_campaign=share

Der Doku-Film

"Die Hölle von Ueckermünde. Psychiatrie im Osten "

zeigt einen schockierenden Umgang mit behinderten Menschen. Dabei bedient sich die Kommentierung der Sicht der Betroffenen. 50 Jahre nach der Euthanasie in Deutschland erinnert diese Dokumentation erneut daran.

ARD-Doku Film 43 Min von 1993

Der heute 61-Jährige schildert darin ein Martyrium, das er als elternloses Kind zunächst in den psychiatrischen Landeskliniken im Rheinland und von 1969 bis 1972 auch im St. Josef Kinderheim in Gelsenkirchen durchleiden musste. Info unter : https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/aufklaerung-zu-missbrauch-in-gelsenkirchener-heim-gestartet-id215841289.html?__pwh=U%2F5TBX7WTlc38+i%2FZ1Vn%2Fg%3D%3D

Die Krankenakte Walter Scheidler, und deren folgen !


Und so

sind sie vorgegangen in den Psychiatrischen Anstalten in Deutschland in

den 50er bis hin zu den 70er Jahren. Wer Besuch bekam durch Angehörige,

hatte einen unsichtbaren Schutz, Kinder wie ich siehe meine (

Krankenakte von 1969 ) und 100.000 andere Kinder auch, die keinen Besuch

bekamen, die einfach abgeschoben waren in den Psychiatrischen

Anstalten, waren die Auserwählten, die für medizinischen Experimente

ihren Kopf und Körper herhalten mussten

und wo nie eine Einverständniserklärung vorgelegen hat durch Angehörige

und Jugendämter. Die Pharmaindustrie, die Ärzteschaft die und Träger der

Anstalten haben mit uns Millionen verdient. Deshalb fordere ich für

alle Kinder, die in den 50ern bis Ende der 70er Jahre in Psychiatrischen

Anstalten waren, eine Opferrente ein wie in Österreich ( siehe

Presseberichte hier auf meinem Profil ).

Um zu verstehen warum es hier in Deutschland in den Psychiatrie

Anstalten zu massenhaft illegalen medizinisch Versuche an geistig

behinderte Kinder kam nach 1945, sollte sich den Film " Ärzte - Medizin ohne Gewissen " Doku-Film-von 2002 anschauen dort gibt es auf alle Fragen eine

Antwort die bis in der heutigen Gegenwart Gültigkeit haben

Gequält, benutzt und alleine gelassen. Damals ist er acht Jahre alt, als er in die Psychiatrie eingewiesen wird ! Günter Scheidler der gebürtige Wuppertaler hat einen Teil seiner Kindheit hier verbracht ! In der Psychiatrie-Anstalt in Langenfeld ( LVR-Klinik Langenfeld ) NRW .

Missbrauchsopfer Günter Scheidler über seine Kindheit in der LVR-Landesklinik in Langenfeld ( NRW )

Dieser wichtiger Presse-Bericht zeigt noch einmal eindringlich das ganze Ausmaß der NS- Psychiatrie bis in der heutigen Gegenwart Info unter : http://www.taz.de/!1276807/

Doku-Film : " Alles Kranke ist Last " Die Kirchen und die " Vernichtung lebensunwerten Lebens" vom 1988 - 44 Min

“ Auch nach 1945 ging es weiter in der Psychiatrie-Anstalt in Langenfeld ( LVR-Klinik Langenfeld ), gab es illegale medizinische Versuche an uns geistig behindere Kinder. Ausgeführt durch NS-Ärzte in den 60er Jahre, ich als Betroffener fordere für alle die in den 50er bis Ende 70er Jahre, in psychiatrichen-Anstalten waren eine Opferrente ein ! Siehe presseberichte hier auf mein Profil ! "

“ KZ-Ärzte und Euthanasie-Ärzte sie alle wurden nach 1945 problemlos übernommen in den psyhiatrischen Anstalten hier in Deutschland, dabei spielte es keine Rolle ob es staatliche oder kirchliche-Trägerschaften waren. Die Leidtragenden waren wir geistig behinderte Kinder, diesen NS-Ärzten schutzlos und wehlos ausgeliefert waren.”

Dieser NS-Arzt : Willi Enke,steht stellvertretend für tausende von NS-Ärzte, die nach 1945 weiter arbeiten durften hier in Deutschland als wäre nichts geschehen !

Der Fall " Udo Klausa " Ich als Betroffener bin schockiert wie der Landschaftsverband Rheinland, in den 50er Jahre funktioniert hat was die Psychiatrie Anstalten in Rheinland an betraf .


Der Fall “ Udo Klausa ” Ich als Betroffener bin schockiert wie der Landschaftsverband Rheinland, in den 50er Jahre funktioniert hat was die Psychiatrie Anstalten in Rheinland an betraf .

Diese drei NS-Ärzte : Werner Catel, Willi Enke, Hans Heinze, siehe Foto stehen stellvertretend für tausende NS-Ärzte die nach 1945 weiter arbeiten durften hier in Deutschland als wäre nichts geschehen !

Werner Catel war Initiator der NS-Morde an mehr als 5.000 behinderten Kindern.
Für ihn waren die behinderten Kinder keine Menschen, sondern lediglich Wesen, für die das fünfte Gebot, "Du sollst nicht töten", nicht galt. Mit einem Kreuz hinter dem Namen der Kinder entschied er über Leben und Tod.

Die Hölle von Ueckermünde - Part 1

"Die Hölle von Ueckermünde. Psychiatrie im Osten "

Doku Film 43 Min von 1993 - Buch und Regie Ernst Klee

Willi Enke diente den Nazis und der Bundesrepublik - ohne Bruch in der eigenen Karriere. Ein durchaus typisches Beispiel Dabei hatte der Mann eine Vorgeschichte, die offensichtlich in der Nachkriegszeit keine Karrierehürde darstellte.

Die Hölle von Ueckermünde - Part 1 “ Die Psychiatrie in Ueckermünde gilt als die Horror Anstalt der ehemaligen DDR. Patienten werden wie Tiere gehalten ”