Gewalt und Missbrauch in der Kinderpsychiatrie (Video)

Die Aufarbeitung der Geschichte von Gewalt und Missbrauch in Kinderheimen und Anstalten der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Deutschland wurde lange Zeit verhindert, ebenso eine ernstzunehmende Entschädigung der Opfer. Für viele Opfer ist es schwierig, selber aktiv zu werden, da viele mit der Bewältigung Ihres Traumas und dem Bestehen im eigenen Leben so beschäftigt sind, dass für eine Auseinandersetzung mit Behörden und Gerichten wenig Kraft bleibt. Es gab in allen großen Anstalten ähnliche Gewaltmuster, institutionelle Gewalt und Missbrauch gegenüber den Kindern zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte.

WDR Beitrag über die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Marsberg sowie die Klinik am Hesterberg in Schleswig in der Nachkriegszeit.

In einer Reaktion auf die vorgenannte Reportage des WDR veröffentlichte der  Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie eine Stellungnahme, in der er eine historische Aufarbeitung der Vorgänge ankündigte. Seither wurde nach langem Hin und Her ein Entschädigungsfonds für diejenigen Opfer eingerichtet, die ihr Schweigen brechen. Eine echte historische Aufarbeitung ist nicht zu erkennen, diese Entschädigungen aus Steuergeld haben eine reine Alibifunktion.

Erklärung der DGKJP

“Wir fördern die historische Aufarbeitung unseres Faches. “

Prof. Dr. J. M. Fegert

Zurück zur Startseite

Teile diesen Beitrag auf: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on VK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.